Pflanzen setzen

Gemüsepflanzen kann man selbst ziehen oder fertige kaufen. Im April können Sie ins Freiland gesetzt werden. Vorher sollte der Boden entsprechend vorbereitet werden und Unkraut entfernt werden.

Mit dem Rasenschnitt kann man die Beete dann mulchen.

Vögel füttern

Ob nur selbst zusammengestellte oder gekaufte Meisenknödel, die meisten Vögel freuen sich darüber.

Auch ein Behälter mit Körnerfutter darf im Kleingarten nicht fehlen, so bindet man die Vögel an den Garten und sie kommen auch im Sommer wieder um Insekten zu vertilgen.

Garten winterfest machen

Das Winterfest ist gar keine Feier wie viele Menschen glauben. Es heisst, die Regentonnen leeren, damit diese nicht einfrieren. Zudem sollte man Holzmöbel nach Möglichkeit vor Regen geschützt unterstellen und die Werkzeuge säubern und verstauen.

Bei Bedarf kann man noch die Gartenhütte aufräumen und frostempfindliche Pflanzen mit einem Juteüberzug schützen. So kann der Frost kommen und der Garten kann sich ausruhen.

Zeit für eine Tasse Tee in der Gartenhütte und den Blick auf den leeren Garten. Dies regt zum Träumen von der nächsten Gartensaison an.

Äpfel ernten

Im Herbst können die meisten Äpfel geerntet werden. Wenn man zu viele zum Selbstverzehr hat, kann man die überschüssigen auch in einem Beutel an die Straße stellen. Viele freuen sich über den Fund und machen daraus Apfelmus oder Kuchen für die Familie.

Dachrinnen reinigen

Wenn es denn mal im Sommer regnet, sollte das Wasser auch z.B. in einer dafür vorgesehnen Wassertonne landen.

Um einen Wasserstau in der Dachrinne zu vermeiden, sollte man die Dachrinnen regelmäßig von Dreck und Blättern befreien.

So kann man das Regenwasser später für die Bewässerung nutzen.

Automatische Wasserversorgung

Für eine automatische Wasserversorgung benötigt man nur eine gefüllte Wassertonne mit Auslasshahn und einen Bewässerungsschlauch (porös, der Wasser austreten lässt).

So kann man Pflanzen für eine gewisse Zeit mit Wasser versorgen. Bei einzelnen Töpfen kann man mit Wasser gefüllte Flaschen oder geschlossene Tontöpfe verwenden, die das Wasser langsam versickern lassen.

So kann man z.B. eine Woche Urlaub überbrücken, ohne dass die Pflanzen großen Schaden erleiden.

Ggfs. sollte man es schon einmal vor dem Urlaub testen, um Schwachstellen auszubessern.

Sommerdündung für den Rasen

Ein Rasen benötigt auch Nährstoffe. Damit er genügend erhält, kann man einmal im Frühjahr düngen und im Sommer. Später im Jahr sollte er nicht mehr gedüngt werden, da die frisch austreibenden Halme nicht so gut vor Frost geschützt sind.