Beete richtig pflegen

Wer einen Garten hat, der sollte sich überlegen, wie viele Beete er pflegen möchte. Eine Fläche aus Gras ist meist leichter zu pflegen, als allzuviele Beete.

Die Beete sollte man harken, mit Kompost düngen oder mulchen mit Grasschnitt. Die Pflanzen müssen bei trockenen Wetterlagen auch mit Gießwasser versorgt werden. Dabei gilt die Regel zweimal harken, ersetzt einmal gießen. Da nach dem Harken die Poren und Kanäle im Boden verschlossen werden und Wasser nicht so leicht verdunsten kann.

Hochbeete für den Garten

Ein Hochbeet ist sehr praktisch, wenn man leicht zugängliche Beete möchte, die auch ein wenig Abstand zu den Fressfeinden am Boden haben.

Man kann ein Hochbeet fertig kaufen oder selbst auch Holzbalken und -brettern oder alten Paletten zusammenbauen.

Unten sollte das Hochbeet einen Schutz aus Drahtgitter haben, damit Mäuse sich nicht hochgraben können. Vor dem Einfüllen der Zweige, Kompost und Erde sollte man eine Folie von Innen an das Holz befestigen, damit es vor Nässe der Erde geschützt ist.

So kann man Salate, Kräuter, Erdbeeren oder anderes ziehen und hat einen Blickfang mehr im Garten.

Teichmuscheln für den Gartenteich

Damit das Wasser klar bleibt und gefiltert wird, kann man Teichmuscheln in den Gartenteich einsetzen. Diese benötigen einen sandigen Grund, da sie sich leicht eingraben.

Zudem gibt es Wasserpflanzen, die Nitrate aus dem Wasser verwerten, damit keine grünen Algen wachsen.

Ich werde sehen, ob dies eine gute Anschaffung war.

Streit mit Nachbarn vermeiden

Wenn Arbeiten anstehen, die viel Lärm verursachen, kann man im Vorfeld die Gartennachbarn warnen.

Meist werden diese mit Verständnis reagieren und man spart sich Ärger, wenn der Lärm die Nachbarn unvorbereitet trifft.

An Ruhezeiten sollte man sich trotztdem halten. So spendet der Garten wieder Gartenfreuden.

Gartenteiche säubern

Wenn im Herbst Laub in den Teich gefallen ist, sollte man den Teich im Frühjahr säubern. Zu viel Schlamm lässt Grünalgen wachsen und das Gewässer ist nicht mehr ansehnlich.

Die Bewohner wie Molche, Fische und Frösche sollten in einen Eimer evakuliert werden und wieder eingesetzt werden, wenn der Teich frisch befüllt ist.

Nach der Aktion macht der Teich wieder Gartenfreuden.

Die Eisheiligen sind vorbei

Nach dem Ende der sogenannten Eisheiligen können Pflanzen, die keinen Frost vertragen nach draußen gestellt werden.

Jetzt können die Sommerblumen Einzug in die Beete halten und Sommergemüse wie Zucchini noch gesät werden.

Spargel aus dem eigenen Garten

Schon drei Spargelpflanzen reichen aus um einen kleinen Haushalt mit Spargel zu versorgen.

Von Ende April bis 24. Juni können die Spargelspitzen geschnitten werden, danach lässt man ihn wachsen zum Kräftetanken.

So gibt es jedes Wochenende frischen Spargel und man kann verschiedenen Rezepte ausprobieren, damit es nicht langweilig wird.

Guten Appetit und viel Gartenfreuden!

Hochbeet anlegen

Mit ein paar Einwegpaletten kann man schnell und günstig ein Hochbeet zusammensetzen. Der Baum- und Strauchschnitt kann gleich darin verschwinden und man hat ein dekoratives Gartenelement.

Mit ein wenig Aufwand entstehen so wieder neue Gartenfreuden!

Sturmschäden reparieren

Bei einem Sturm im Frühjahr muss man den Garten kontrollieren, ob noch alle Gegenstände am rechten Fleck sind und das Dach noch dicht ist.

Im Notfall sollte man schnell handeln und weitere Schäden durch Feuchtigkeit verhindern.

Als Kleingärtner muss man auch ein Allround-Handwerker sein oder die richtigen Leute kennen.