Umplanen und umsetzen

Wenn der Garten nicht mehr das bietet, was man möchte, sollte man auch mal umplanen und die neuen Pläne umsetzen.

So muss ein Baum nicht immer dort stehen, wo er gerade ist und ein Beet kann auch umgeplant werden.

So bringt der Garten in Zukunft noch mehr Gartenfreuden und wird evtl. pflegeleichter.

Festliche Beleuchtung

Für die abendliche Beleuchtung hat man eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Verfügung.

Von Kerzen über Solarleuchten und Niedervoltlampen stehen dem Gärtner viele Arten der Beleuchtung zur Verfügung.

Hier sollte man das eine oder andere ausprobieren. Mancher verzichtet auch komplett auf Beleuchtung oder setzt sie nur bei abendlichen Aufenthalten gezielt ein.

Wie wär es z.B. mit einem Kronleuchter im Apfelbaum? Sicher ein Blickfang.

Erdbeerbeet anlegen

Wer im nächsten Jahr Erdbeeren ernten möchte, sollte im August ein neues Erdbeerbeet anlegen.

Die Pflanzen sollten im Abstand von einer Handspanne gepflanzt werden und im nächsten Jahr auf Stroh oder Schafwolle gebettet werden, damit die Früchte schnell abtrocknen und nicht schimmeln.

Begehrte Gärten

Manch eine Gartenbesichtigung führt dann auch zu Frust, wenn der Garten bis man sich entschieden hat, schon anderweitig vergeben wurde.

Hier ist die Geduld des zukünfitgen Gärtners gefordern. Vielleicht ergibt sich anderweitig doch noch eine gute Gelegenheit oder der andere Interessent enscheidet sich doch noch anders.

Dann sollte man am Ball bleiben und sich die Möglichkeiten nochmal genau ansehen.

Wintergemüse säen

Im Juli oder Anfang August kann man noch reichlich Gemüse säen, so z.B. Porree, Grünkohl und auch Salate.

So kann man sich auf den Herbst und reichliche Ernte freuen, da es meist im Herbst noch ausreichend warm für das Gemüse ist.

Vorsicht mit Sanddorn

Eine Sanddornpflanze verbreitet sich unterirdisch und dann schießen die Ableger in einiger Entfernung der Pflanze aus dem Boden. Diese sind sehr hart und daher schwer zu entfernen.

Hier sollte man schon bei der Pflanzung eines Sanddorns eine Wurzelsperre berücksichtigen oder auf die Pflanze im Kleingarten verzichten.

Gartenschauen nutzen

Eine Landesgartenschau ist ein Publikumsmagnet. Man sollte sich nach Möglichlichkeit schon online ein Ticket kaufen, dann geht es an der Kasse schneller.

Mit einem Plan, was man gerne sehen möchte, verläuft man sich nicht so leicht und hat die Highlight im Blick. Ein paar Ruhezeiten sollte man auch mit einplanen, so kann man auch mal schlendern und nicht nur hetzen.

Betreuung des Gartens im Urlaub

Wenn man in den Urlaub fährt, ist es schön, wenn man nette Nachbarn hat, die mal nach dem Rechten schauen. Mit einer automatischen Bewässerung z.B. mit einem Tropfschlauch hat der Nachbar dann auch nicht so viel Arbeit. Am besten sollte man die Bewässerung schon ein paar Tage vorher testen, damit diese dann auch funktioniert.

Regenwasser in verschiedene Tonnen umfüllen

Wenn es mal mehr regnet, als eine Tonne fassen kann, dann sollte man das Regenwasser in weitere Tonnen umfüllen. So kann man für trockene Zeiten mehr Wasser sammeln.

Mit einer Schlauchverbindung zwischen den Tonnen füllt sich die zweite Tonne automatisch, wenn in der ersten Tonne ein gewisser Wasserstand erreicht ist.

So kann man auch größere Regenmengen gut in den Wassertonnen unterbringen.

Gartenparty planen

Statt einer großen Party mit vielen Gästen, kann man die Events auch im kleinen Rahmen mit unterschiedlichen Gästen planen. So hat man weniger Gäste jeweils, um die man sich intensiv kümmern kann und auch mit jedem Gast ein ausführliches Gespräche führen kann.

So macht der Garten auch den Gästen Spass und Gartenfreuden für die kleinen Gäste dürfen natürlich auch nicht fehlen.