Neue Regeln

Ein Gartenverein ist auch eine Demokratie, so kann bei der Jahresversammlung Vorschläge zur Tagesordnung einreichen und zur Abstimmung bringen lassen. 

So können sich beispielsweise die Ruhezeiten ändern und man darf im Sommerhalbjahr auch samstags von 15-17 Uhr Arbeiten ausführen, die lauter sind wie z.B. Rasenmähern.

Rasen pflegen

Nach dem ersten Schnitt und Düngung kann nach einiger Zeit der Rasen vertikutiert werden und Lücken mit Grassamen aufgefüllt werden. 

Unkraut sollte auch entfernt werden, do. wird der Rasen wieder zu einer schönen Grünfläche. 

Waldbäume entfernen

Wenn Sie einen Garten mit Waldbäumen wie Kiefern oder Tannen übernommen haben, kann der Vorstand Sie auffordern, diese zu entfernen, da Waldbäume lt. Kleingartengesetz nichts in einem Kleingarten zu suchen haben. 

Mit einer Kettensäge sind die Bäume schnell entfernt. Die Lücken kann man mit Stäuchern wieder füllen. 

Engagieren Sie sich

In jedem Verein, so auch in einem Kleingartenverein, gibt es Arbeit zu verrichten.

So kann man als Obmann eine Parzelle betreuen oder Vorsitzender, Stellvertreter oder Kassenwart im Verein werden.

Denn von alleine verwaltet sich so ein Verein eben nicht.

Auf jeden Fall immer „Gut grün!“.

Kartoffeln setzen

Wenn man im Juni schmackhafte Kartoffeln ernten möchte, dann sollte man sie jetzt in die Erde bringen.

Vorgekeimte Bio-Kartoffeln eigenen sich hierfür sehr gut. Andere Kartoffeln werden meist mit keimhemmenden Substanzen besprüht, was sie für den Eigenanbau disqualifiziert.

So können Sie im Juni wieder den IQ-Test für Kleingärtner absolvieren.

Beete neu gestalten

Ein schönes Blumenbeet im Eingangsbereich kann als Visitenkarte des Gartens dienen und sollte auch von Zeit zu Zeit umgestaltet werden, wenn es nicht mehr ansehnlich ist.

Stellen Sie sich doch einmal vor den Garten und sehen Sie den Garten mit den Augen eines Besuchers, was hier den Ausblick stört, sollte verändert werden. Worte wie „verwildert“ oder „Abfalltonne“ sollte einem beim Anblick nicht in den Sinn kommen.

So macht der Garten wieder einen guten Eindruck und Gartenfreuden.

Osterschmuck anbringen

Im zeitigen Frühjahr, wenn die ersten Blüten sich zaghaft zeigen, werden die Ostereier aufgehängt oder sonstiger Osterschmuck im Garten aufgestellt.

So kann Mitte April Ostern bei hoffentlich gutem Wetter mit einem Frühstück im Garten gefeiert werden oder feiern Sie doch lieber im Esszimmer zuhause?

Gewächshaus vorbereiten und Salat säen

Da im Gewächshaus nur ein begrenzter Raum für Erde vorhanden ist, sollte man beizeiten die Erde austauschen.

Neue Erde mit Sand und Kompost gemischt gibt einen guten Nährboden für die neue Saat. Und bis die Tomaten Ende April wieder ins Gewächshaus einziehen kann man die Fläche noch für Salate nutzen.

Heckenschnitt entsorgen

Wer bis Ende Februar seine Hecken noch geschnitten hat, der sollte zeitnah den Heckenschnitt entsorgen, bevor sich Vögel oder Igel in dem Schnittgut heimisch fühlen.

Bei der Gelegenheit kann man auch gleich noch Kompost bei der Grünsammelstelle kaufen und auf dem Rückweg wieder zum Garten bringen.