Beete neu gestalten

Ein schönes Blumenbeet im Eingangsbereich kann als Visitenkarte des Gartens dienen und sollte auch von Zeit zu Zeit umgestaltet werden, wenn es nicht mehr ansehnlich ist.

Stellen Sie sich doch einmal vor den Garten und sehen Sie den Garten mit den Augen eines Besuchers, was hier den Ausblick stört, sollte verändert werden. Worte wie „verwildert“ oder „Abfalltonne“ sollte einem beim Anblick nicht in den Sinn kommen.

So macht der Garten wieder einen guten Eindruck und Gartenfreuden.

Osterschmuck anbringen

Im zeitigen Frühjahr, wenn die ersten Blüten sich zaghaft zeigen, werden die Ostereier aufgehängt oder sonstiger Osterschmuck im Garten aufgestellt.

So kann Mitte April Ostern bei hoffentlich gutem Wetter mit einem Frühstück im Garten gefeiert werden oder feiern Sie doch lieber im Esszimmer zuhause?

Gewächshaus vorbereiten und Salat säen

Da im Gewächshaus nur ein begrenzter Raum für Erde vorhanden ist, sollte man beizeiten die Erde austauschen.

Neue Erde mit Sand und Kompost gemischt gibt einen guten Nährboden für die neue Saat. Und bis die Tomaten Ende April wieder ins Gewächshaus einziehen kann man die Fläche noch für Salate nutzen.

Heckenschnitt entsorgen

Wer bis Ende Februar seine Hecken noch geschnitten hat, der sollte zeitnah den Heckenschnitt entsorgen, bevor sich Vögel oder Igel in dem Schnittgut heimisch fühlen.

Bei der Gelegenheit kann man auch gleich noch Kompost bei der Grünsammelstelle kaufen und auf dem Rückweg wieder zum Garten bringen.

Beete vorbereiten

Im Frühling kann man die alten Fruchtstände von Gräsern und anderen Pflanzen schneiden und somit den Neutrieben Platz schaffen.

Die im Winter noch als Dekoration stehengebliebenen Pflanzen müssen jetzt das Feld räumen.

Zusätzlich kann das Feld für Gemüse umgegraben werden und mit Mist oder Kompost angereichert werden, so ist der Boden für die nächste Gemüsesaat schon vorbereitet.

Regentonnen wieder anschließen

Wenn der Frost das Land verlassen hat, kann man die Regentonnen wieder an die Dachrinnen anschließen.

So wird Wasser für die Pflanzen gesammelt, damit diese versorgt werden können, wenn mal wieder eine Trockenperiode einsetzt.

Sturmschäden sichten

Im Februar gibt es in Deutschland verstärkt Stürme mit Windgeschwindigkeiten bis zur Orkanstärke.

Da tut man gut daran, wenn die Gerätschaften im Garten sturmsicher verstaut sind.

Nach dem Sturm sollte man prüfen, ob Schäden im Garten, an Pflanzen oder am Gebäude entstanden sind, die einer Reparatur bedürfen.

So geht man sicher ins neue Gartenjahr.

Der Vorfrühling kommt

Mit den ersten Schneeglöckchen und warmen Sonnenstrahlen steigen die Gartenfreuden und man möchte wieder raus in den Garten.

Jetzt kann man schon erste Düngergaben auf den Boden streuen, die dann mit dem Schmelzwasser in den Boden einziehen und Unkraut jähten, damit dies nicht wieder wild wuchert.

Der Winter kann aber noch einmal zurückkommen, Frühlingsanfang ist ja erst am 21.03.

Das Gartenjahr planen

Im Frühjahr kann man sich auch mit dem Thema Garten beschäftigen. So kann man Gartenbücher lesen, um sich Inspiration für neue Gartenprojekte zu holen oder schon mal einen Gartenplan aufstellen, was in diesem Jahr angebaut werden soll oder was man noch umsetzen möchte.

So kann man geplant ans Werk gehen und spart sich womöglich viel unnütze Arbeit.