Der Vorfrühling kommt

Mit den ersten Schneeglöckchen und warmen Sonnenstrahlen steigen die Gartenfreuden und man möchte wieder raus in den Garten.

Jetzt kann man schon erste Düngergaben auf den Boden streuen, die dann mit dem Schmelzwasser in den Boden einziehen und Unkraut jähten, damit dies nicht wieder wild wuchert.

Der Winter kann aber noch einmal zurückkommen, Frühlingsanfang ist ja erst am 21.03.

Das Gartenjahr planen

Im Frühjahr kann man sich auch mit dem Thema Garten beschäftigen. So kann man Gartenbücher lesen, um sich Inspiration für neue Gartenprojekte zu holen oder schon mal einen Gartenplan aufstellen, was in diesem Jahr angebaut werden soll oder was man noch umsetzen möchte.

So kann man geplant ans Werk gehen und spart sich womöglich viel unnütze Arbeit.

Hecken zurückschneiden

Aufgrund des Vogelschutzes dürfen Hecken nur von Oktober bis Ende Februar einen starken Schnitt bekommen. Zum Zeitpunkt des Schnitts sollte es frostfrei sein.

Wer Hecken roden möchte oder stark zurückschneider möchte, sollte diese Zeiten beachten.

Auf Gründen des Vogelschutzes sind in manchen Gartenanlagen formgebende Schnitte erst wieder ab Ende Juni (Johannestag) erlaubt.

Vögel füttern

Über den Winter sollte man die Vögel, die nicht wegwandern, füttern, damit sie sich an den Garten binden.

Vögel, die im Winter Futter im Garten vorfinden, kommen auch im Sommer gerne wieder um Raupen und Insekten zu fangen und helfen so beim natürlichen Gleichgewicht mit.

Vereinsgemeinschaft genießen

In vielen Gartenvereinen gibt es z.B. eine Nikolausfeier für Kinder oder ein Weihnachtsfest, bei denen man anderen Mitgliedern begegnen kann und Freundschaften mit Gleichgesinnten schließen kann.

Das fördert die Geselligkeit.

Laub entsorgen

Wenn Laub auf dem Rasen liegt, kann dieser aufgrund der Feuchtigkeit Schimmel bilden. Daher sollte das Laub gesammelt werden und entweder einem Laub-Kompost zugeführt werden oder zur Sammelstelle gebracht werden. Man kann es auch benutzen um Pflanzen z.B. in einem Metallkorb noch besser gegen Frost zu schützen.

So wird das Laub gut verwendet und schützt die Pflanzen.

Ordnung muss sein

Wer Freude an seinem Garten haben möchte, der sollte ihn nicht zumüllen.

Bei Pflanzen sollte man sich bewusst machen, wie die Pflanzen in 1-4 Jahren aussehen und welchen Platzbedarf sie haben.

In der Hütte sollte man auch gelegentlich aufräumen und unnötiges entsorgen. Was noch von Wert ist, kann auf einem Flohmarkt oder per Kleinanzeige verkauft oder verschenkt werden. Andere freuen sich vielleicht noch darüber und man selbst stolpert nicht mehr darüber.

Wassertonnen entleeren

Vor dem Frost sollte die Wassertonnen entleert werden und das WC winterfest gemacht werden.

Die entleerten Wassertonnen können auf den Kopf gedreht werden und die Deckel an einem sicheren Ort untergebracht werden.

So kann man die Tonnen im nächsten Jahr wieder nutzen und die zerplatzen nicht, wenn Wasser darin gefrieren würde.

Den Garten herbstfest machen

Wenn sich das Gartenjahr dem Ende zuneigt, dann kann man den Garten wieder herbstfest machen.

Holzmöbel sollten gut untergestellt werden, Geräte gesäubert und eingeölt werden und die Regentonnen sollten vor dem ersten Frost geleert werden.

So kann man sich auf einen beschaulichen Herbst freuen und wenn es stürmt, sind alle Sachen gut verstaut.

Frühlingsblüherzwiebeln setzen

Der Herbst kann schon genutzt werden, um die Blütenpracht für den Frühling vorzubereiten.

So sollten die Tulpenzwiebeln und Krokusse in den Boden gebracht werden.

Die Zwiebeln können über den Sommer an einem trockenen Ort gelagert werden, wenn man sie nach dem Abblühen aus dem Boden nimmt. Viele Zwiebeln vertragen keinen feuchten Boden im Sommer, so können sie trocken gelagert und im Herbst wieder in den Boden eingesetzt werden.

Grundsätzlich sollten die Zwiebeln zweimal so tief wie sie dick sind in den Boden eingebracht werden.