Neuen Rosenbogen aufstellen

Beim Rosenbogen sollte man nicht zu sehr auf den Preis schauen. Günstige Modelle bieten leider keine gute Qualität und man will ja lange Freude daran haben.

Den Bogen gut im Boden verankern, z.B. an Steine festschrauben, mit Schnellzement oder Haken. Damit er fest steht und den Kletterpflanzen ausreichend Halt bietet.

In einem Beet kann man zu Obelisken greifen.

So  sind Sie wieder einen Schritt weiter zu neuen Gartenfreuden.

Der Garten erblüht wieder

Ende April sollten die Tulpen schon in voller Blüte stehen, ab Anfang Mai wird es wieder wärmer und die Stauden kommen aus dem Boden gekrochen.

Jetzt nimmt die Natur Anlauf in das neue Gartenjahr.

Pflanzen kaufen

Im April können auch vorgezogene Pflanzen auf dem Wochenmarkt, im Gartencenter oder Baumarkt gekauft werden.

Wenn man keine Zeit in das Vorziehen der Pflanzen investieren möchte, ist dies eine beliebte Methode.

Tomaten, Paprika, Auberginen oder Zucchini können so erworben werden.

Zucchini lassen sich auch aus Samen sehr leicht in gut mit Kompost angereichertem Boden ziehen. Ende April kann gesät werden.

Ohne Nährstoffe im Boden können sich auch vorgezogene Pflanzen nicht optimal entfalten und die Ernte fällt aus oder ist nur sehr spärlich.

Wassertonnen zweckentfremden

Mit vielen Wassertonnen im Garten steht auch die eine oder andere mal leer herum.

Um sie dennoch sinnvoll zu nutzen, kann man z.B. Brennholz oder Holzabfälle bis zum endgültigen Abtransport in ihnen lagern, damit sie vor Nässe geschützt sind.

Die Wassertonne muss dazu natürlich leer sein und den Deckel nicht vergessen, damit Regenwasser nicht eindringen kann.

So ist der Garten aufgeräumt und man hat wieder mehr Gartenfreuden.

Gemeinschaftsarbeit für den Kleingartenverein

In einem Verein werden die Mitglieder auch von Zeit zu Zeit zu Gemeinschaftsarbeit verpflichtet. Dies kann z.B. für 8 Stunden im Jahr geschehen und ist in der Vereinsordung festgelegt.

Man wird dann per Brief aufgefordert an einem bestimmten Tag die Arbeit abzuleisten, hat man an dem Tag keine Zeit, gibt es meist noch Ausweichtermine.

Wenn man nicht zum Arbeitseinsatz erscheint, muss man statt dessen einen Finanzausgleich für den Verein leisten.

So werden die gemeinsam genutzen Flächen gereinigt oder gemeinsame Projekte angegangen.

Die Gemeinschaftsarbeit kann auch dazu genutzt werden, soziale Kontakte zu anderen Vereinsmitgliedern aufzubauen, so wächst das Gemeinschaftsgefühl.

Also frisch ran ans Werk!

Regentage nutzen

Ein Regentag ist für einen Gärtner kein schlechtes Wetter, endlich werden die Regentonnen wieder gefüllt und man kann die Zeit nutzen, um im Gartenhaus Ordnung zu schaffen.

Für die frisch gesäten Gemüse und Blumen wird schon von oben gesorgt, so braucht man sich nicht darum zu kümmern, die Saat feucht zu halten.

Alles in allem also ein guter Tag!

Terrassen und Steinböden reinigen

Holzterrassen und Steinplatten kann man gut mit einer Bürste und Grüner Seife reinigen.

Spezieller Grünbelagsentferner kann die Flächen ohne mechanische Bearbeitung innerhalb von 24 Stunden reinigen. Ist aber auch dementsprechend aggressiver.

Essigreiniger oder Soda können bei Natursteinplatten Schäden verursachen. Hochdruckreiniger können die Oberfläche von Holz oder Waschbetonplatten schädigen, so dass die Flächen zwar sauber werden, dann jedoch schneller wieder verschmutzen. Zudem können Hochdruckreiniger die Fügen ausspülen, so dass diese wieder aufgefüllt werden müssen.

Expertenrat einholen

Wenn es um Anschlüsse für Gasgrills oder Unkrautverbrenner geht, dann holen Sie sich einen Expertenrat ein.

Das Personal im Baumarkt hilft gern, den richtigen Gasdruckreduzierer zu finden, denn für unterschiedlich Anwendungen werden unterschiedliche benötigt.

So ist man auf der sicheren Seite.

Sitzecken im Garten

Eine schöne Ecke im Garten, von der man einen guten Blick hat, kann mit einer Bank versehen zu einer Sitzecke ausgebaut werden.

Da es in Kleingärten Vorschriften zu Sitzecken und Bebauungen gibt, kann diese Bank auch einfach auf ein paar im Gras versenkte Steine gestellt werden.

So kann man sich zwischen den Arbeiten auch mal ausruhen und den Garten genießen und ist wieder ein Schritt weiter in Richtung Gartenfreuden.

Rosengitter anbringen

Eine Rose am Haus kommt mit einem Rosengitter voll zu Geltung. So hat die Rose den geeigneten Rahmen, um am Haus zu wachsen.

Abgestorbene Teile sollten abgeschnitten werden und die Rose am Gitter befestigt werden.

So kommt sie richtig zur Geltung. Ein Solarbodenstrahler setzt die Szene auch bei Dunkelheit ins rechte Licht.