Osterschmuck aufhängen

Mit ein paar Ostereiern im Baum sieht der Garten doch viel schöner aus. So kann man die Gartensaison mit Tulpen und Schmuck begrüßen.

Viele Frühblüher sind jetzt schon bereit Bienen zu empfangen.

Gemüsepflanzen kaufen

In Zeiten vom geschlossenen Gartencentern und Baumärkten besinnt man sich auf den Wochenmarkt, auf dem auch Gemüsepflanzen verkauft werden.

Solange es noch Frost gibt, sollten die Pflanzen nachts mit Vlies abgedeckt werden oder vorerst in Gewächshaus gepflanzt werden. Später können sie dann auf Feld gesetzt werden.

Kartoffeln pflanzen

Im März kann man schon Kartoffeln auf das Feld setzen und nach ca. 3 Monaten kann man die reifen Kartoffeln ernten.

Nach Möglichkeit sollte das Feld im Frühjahr gedüngt werden und nicht zu feucht sein, damit die Ernte gelingt.

Rasen pflegen

Wer eine schöne Rasenfläche sein eigenen nennen will, der sollte im Frühjahr vertikutieren und so den Rasen vom Moos befreien. Anschließend kann nachgesät werden und ggfs. nach ein paar Wochen gedüngt werden. Sofern man Kunstdünger verwendet sollte im Frühjahr Kalk ausgebracht werden, um den ph-Wert bei neutralen 7 zu halten.

Im Sommerhalbjahr sollte man regelmäßig mähen und den Rasen mit Wasser versorgen, damit er ansehnlich bleibt. So kann man auch in Deutschland einen schönen Rasen bekommen.

Regentonnen wieder anschließen

Damit man reichlich Wasser sammeln kann, sollte man die Regentonnen wieder an die Dachrinnen anschließen, sofern kein Dauerfrost mehr droht.

Ein großer Bestand an Regentonnen gewährt schon eine gute Wasserversorgung in einem durchschnittlichen Jahr.

In den sehr trockenen letzten Jahren ist im Sommer doch noch das Wasserpumpen aus der Gemeinschaftspumpe nötig. Aber mit einem großen Volumen an gespeicherten Wasser kann man schon einige Zeit überbrücken.

Schrödingers Garten

Was für das Beispiel Schrödingers Katze als Theorem gilt, ist auch in der Praxis gültig. Erst wenn man den Garten nach dem Sturm besucht und feststellt, ob es Sturmschäden gibt oder nicht, konkretisiert sich die Auswirkungen des Sturmes. Davor sind beide Möglichkeiten gegeben.

Bevor der nächste Sturm anrollt, sollte man den Garten, die Dächer und das Gewächshaus einmal prüfen und Schwachstellen gegebenenfalls stärken, damit kein größerer Schaden entsteht.

Wassertonnen und andere leichte Geräte sollte man gut festbinden oder verstauen, damit diese nicht vom Wind weggetragen werden.

Pflanzen vorziehen

Bei Zeiten können Pflanzen für den Garten vorgezogen werden. So gewinnt man einige Zeit und kann diese später in ein Beet umsetzen.

Neben Gemüsen wie Paprika eignen sich auch Blumen dafür. So kann man günstiger aus Samen gezogenen Pflanzen im Garten verwenden. Ein wenig Mühe gehört natürlich dazu, da die Sämlinge mit Wärme und Feuchtigkeit umhegt werden müssen.

Wer dies nicht machen möchte, der kann sich später fertig vorgezogene Pflanzen im Handel kaufen.

Das neue Gartenjahr planen

Im Winter gibt es außer Bastelarbeiten nicht viel zu tun. Da empfiehlt es sich schon einmal das neue Gartenjahr zu planen.

Welche Beete möchte man anlegen, empfehlen sich Hochbeete? Was muss an Wartungsarbeiten am Haus durchgeführt werden und welche Gemüse möchte man anbauen. Wird noch ein besseres Bewässerungssystem benötigt?

So kann man im Frühjahr mit einer guten Planung starten.

Frostschutz für Pflanzen

Manche Pflanzen benötigen Hilfe bei zu kalten Temperaturen. So kann man Blaubeerbüsche mit Filzkappen ausstatten und auch Hortensien sollte vor starkem Frost geschützt werden.

Ein Drahtgitter mit Laub gefüllt und über die Pflanzen gestülbt hält auch den Frost fern.

Rosen schützt man traditionell durch angehäufelte Erde und Tannenzweige. Wenn es erst in neuem Jahr friert, kann man hierzu auch Tannenzweige aus der Weihnachtsdeko wiederverwenden.

Vögel füttern nicht vergessen

Wer im Sommer Nutznießer von Insektenvertilgern sein möchte, der sollte im Winter die Vögel füttern, damit sie sich an den Garten gewöhnen und wissen, dass es dort immer was zu fressen gibt.

Neben gekauften Meisenknödeln kann man auch selbst welche herstellen. Dazu muss man Fett wie Kokosfett erhitzen und dann Körnerfütter hineingeben, die Masse kann zum Erkalten dann in Tassen, Töpfe und andere Behälter gefüllt werden. Einen Stock sollte man zusätzlich anbringen, damit die Vögel beim Picken Halt finden.