Vögel füttern

Als guter Gärtner sollte man auch an die nächste Saison denken. Die Vogelwelt spielt im natürlichen Garten eine große Rolle, sie vertilgen viele Raupen im Frühling. Um die Vögel gut über den Winter zu bringen und an ihren Garten zu gewöhnen, sollten Sie daher im Winter zufüttern. Dies kann über ein Vogelhäuschen oder durch Meisenknödel geschehen. Wer die Meisenknödel selbst herstellen möchte, kann dafür Palmfett und Vogelfutter verwenden, so läßt sich z.B. ein Blumentopf kopfüber aufgehängt als Futterplatz verwenden. Ein Stab in der Mitte des Topfes dient als Haltehilfe für die Vögel.

Laub harken und aufräumen

In der Wintersaison im Garten sollte man auch ab und zu  nach dem rechten schauen. Manche Arbeiten wie Laubharken fallen im Herbst regelmäßig an.

Wenn man eine Heizung im Gartenhäuschen sein eigen nennt, kann man hier auch gut die Vögel im Garten beobachten.

Das wichtigste sichern

Leider kommt es auch immer wieder vor, dass in Kleingärten eingebrochen wird und Elektrowerkzeuge oder Werkzeug wie Sägen gestohlen wird.

Man sollte sich daher auch nach einer Einbruchsversicherung erkundigen, die man meist über den Kleingartenverein abschließen kann.

Nicht benötigte Geräte sollte man über den Winter im Keller zuhause unterbringen, vorausgesetzt man hat dort genügend Stauraum zur Verfügung. Bei kleinem Stauraum sollten zumindest die wertvollsten oder die Dinge, an denen man sehr hängt sicher unterbringen. So bleibt einem der größte Kummer erspart, bei Dingen, die nicht ersetzt werden können.

 

Garten winterfest machen

Wenn die Tage kürzer werden und man die Lust am Gärtnern verliert, sollte man den Garten schon einmal winterfest machen und die Gartenmöbel wieder wegräumen.

Wenn sie nicht genutzt werden, ist es nicht nötig, sie in Wind und Wetter stehen zu lassen. So können sie langfristig genutzt werden.

Gemeinschaftsarbeit gehört auch dazu

In vielen Kleingartenvereinen kann man als Mitglied auch zu Gemeinschaftsarbeit herangezogen werden. Nach Erhalt der Einladung zur Gemeinschaftsarbeit sollten man prüfen, ob der Termin passt oder ein Ausweichtermin günstiger ist. Dies sollte man dem Vorstand dann entsprechend mitteilen.

Wenn man der Einladung nicht folgeleistet und auch keinen Ersatz schickt, kann der Verein einen finanziellen Ausgleich fordern. Außerdem ist es im Sinne des Vereinsgeistes auch mal gemeinsam Arbeit zu leisten und die anderen Pächter kennenzulernen.

Schöne Herbsttage genießen

Schöne sonnige Herbsttage sollte man nochmal im Garten oder in der Natur verbringen.

So kann man vor dem grauen Winter noch einmal Sonne tanken und noch letzte Gartenarbeiten, wie Blumenzwiebeln setzen, erledigen.

 

Erntedankfest feiern

Für eine reichliche Ernte war man früher noch dankbarer als heute, da man mit dem geernteten Gemüse über den Winter kommen musste, bis im nächsten Jahr wieder geerntet werden konnte. Bei einer schlechten Ernte drohte Hunger im Winter.

Für das gesunde und leckere Gemüse aus dem eigenen Garten kann auch heute noch dankbar sein. Im nachen Gartenvereinen wird daher das Erntedankfest groß gefeiert. Eine gute Gelegenheit die anderen Vereinsmitglieder besser kennenzulernen.

Wassertonnen entleeren

Wassertonnen, die man im Winter nicht mehr benötigt, sollte man sukzessive leeren. So kann man das Wasser nach und nach versickern lassen, damit der Garten icht komplett überflutet wird.

Im Winter können die Wassertonnen sonst durch die Ausdehnung bei Frost platzen oder Risse bekommen.

Acker für Wintergemüse nutzen

Wer im Winter oder im nächsten Frühjahr noch Grünkohl, Spinat oder Rosenkohl ernten möchte, der muss auch im Herbst den Acker pflegen.

Andernfalls sollte man ihn lockern und Gründüngung säen, um den Boden zu lockern und Unkraut zu verhindern. Je nach Fruchtfolge sollte man Bienenfreund oder andere Pflanzen säen.

Hecken schneiden für den Winter

Im September sollte man den zweiten Schnitt der Hecke durchführen. Ein formgebender Schnitt kann die Wuchskraft der Hecke im Zaum halten und gibt wieder ein ordentliches Bild ab.

Auch die Maximalhöhen der Hecken sollte im Auge behalten werden. Aus Gründen des Vogelschutzes sollte ein radikaler Rückschnitt in den Wintermonaten stattfinden.